Die Börsen-Ampel – Was kann die Börsen-Ampel?

Die Börsen-Ampel wertet über 30 verschiedene Indikatoren aus, die wir für relevant in Bezug auf die Kursentwicklung an der Börse halten. Zu diesen Indikatoren zählen Konjunktur-, Stimmungs- und technische Indikatoren.
Vereinfacht gesagt erhöhen wir unsere Investitionsquote umso mehr, je höher der Anteil an positiven Indikatoren ist (etwas komplizierter betrachtet, schauen wir dabei nicht nur auf den aktuellen Stand, sondern auch auf die Entwicklung über die Zeit).

Diese Investitionsquoten stufen wir zwischen 0%, 50% und 100% ab.

Wenn alle Indikatoren ein Jahr lang immer positiv wären, würde die Börsen-Ampel damit 1:1 die Performance des DAX abbilden

Es kommt also gerade nicht darauf an, besondere Aktiengeheimtipps oder komplizierte Trading-Strategien umzusetzen, sondern die Performance zu erhöhen, indem in schwierigen Zeiten das Risiko reduziert wird.
Wenn es also steil bergab geht, sind Sie mit der Börsen-Ampel im Idealfall nicht investiert, sondern starten von einem Niveau der Bodenbildung, wenn sich die Lage wieder stabilisiert hat – daher rührt die Outperformance der Börsen-Ampel.



Wo liegen die Grenzen der Börsen-Ampel?

Die zwei wichtigsten Dinge, die die Börsen-Ampel nicht kann:

  • Schneller Reichtum ohne Aufwand
  • Jede Krise vorhersehen
Natürlich können auch wir nicht in die Zukunft schauen, sondern aus der Erfahrung in der Datenauswertung lediglich Tendenzen ableiten.
Eine Krise, die vergleichsweise plötzlich auftritt, macht auch vor Börsen-Ampel-Anlegern nicht Halt – manchmal ist die Börse im wahrsten Sinne des Wortes unberechenbar.
Viele Krisen kündigen sich aber leise an, manchmal durch übertrieben positive Stimmung, überhitzte Kursverläufe oder langsame Abkühlung des internationalen Handels.
Doch wann steigen Sie aus? – Wir sind der Meinung, dass die algorithmische Gesamtschau (ohne menschlichen Einfluss) auf die Daten die Antwort liefert – ausgedrückt in Wahrscheinlichkeiten.
Kurzum: Mit der Börsen-Ampel haben Sie Zugriff auf elekronisch ausgewertete Erfahrungen von jahrzentelanger Börsengeschichte.
Aber auch die erfahrensten Meister der Börse haben schlechte Zeiten durchmachen müssen – einen hundertprozentigen Schutz gegen Kurseinbrüche kann daher auch die Börsen-Ampel nicht gewähren.



Die Börsen-Ampel im Vergleich zum DAX®

Damit Sie die Performance der Börsen-Ampel besser einordnen können, tragen wir hier einige Kennzahlen des letzten Jahres mit der Börsen-Ampel im Vergleich zum DAX® zusammen:

Im Zeitraum vom 09.12.2017 bis 09.12.2018 BAMPEX DAX®
Performance -16.02 % -17.85 %
Volatilität 10.25 % 15.24 %
Maximaler Verlust -5.44 %
26.03.2018 – 22.05.2018
-10.50 %
09.02.2018 – 22.05.2018
Durchschnittliche Investitionsquote 64.57 % 100.00 %
Stand: 11.12.2018

Wie investiere ich in die Börsen-Ampel?

Selber machen

empfohlen für Börsenprofis

  • mit jedem Betrag
  • über Ihr bestehendes Depot
  • eigene Auswahl an Papieren: ETFs oder Zertifikate

Jetzt Signale kostenfrei bestellen

Vermögensverwaltung auf Basis der Börsen-Ampel

empfohlen für anspruchsvolle Privatanleger

  • schon ab 100.000 €
  • individuelle Betreuung inkl. provisionsfreiem Depot
  • erweiterte Ampel-Strategie mit Aktien, Renten und Rohstoffen
  • Vermögensverwaltung durch Baumann and Partners S.A.
  • Anlageberatung durch RFV Rheinische Familien Vermögen GmbH

Jetzt Kontakt aufnehmen

Ampel-Signale per Mail

Mit Ihrer Eintragung stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Kontakt

RFV Rheinische Familien Vermögen GmbH

  • r Telefon:
    02461 98400 - 30
  • r Fax:
    02461 98400 - 33
  • h E-Mail:
    info@rfv.nrw
  • m Anschrift:
    Linnicher Str. 38
    52428 Jülich